Jüdisches Leben im Kreis Herford entdecken

Wer mehr über jüdisches Leben im Kreis Herford erfahren möchte, kann dies ab sofort mit dem Projekt „Zeitreisen 24/7. Jüdisches Leben im Kreis Herford“ tun. An insgesamt 20 Standorten kann man sich ab sofort per Smartphone umfassend über das jüdische Leben im Kreis Herford informieren- 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. In Bünde gibt es vier Standorte.

Jüdisches Leben präsenter werden lassen

Ziel ist es, vor allem für jüngere Menschen einen leichteren Zugang zur Geschichte schaffen, jüdisches Leben präsenter werden zu lassen und es somit zu einem Teil unserer Geschichte zu machen.

Mit QR-Codes auf Zeitreise

An jedem der 20 Standorte bieten Plaketten mit QR-Codes die Möglichkeit, mehr über die Geschichte des jeweiligen Standortes zu erfahren. Dafür benötigt man lediglich ein Smartphone mit Internetzugang sowie ein offenes Ohr für die jüdische(n) Geschichte(n) im Herford. Die kleinen Zeitreisen sind 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche kostenlos möglich. Gerade in Corona-Zeiten halte ich dies für ein gutes Ziel für eine Fahrrad-Tour.

Vier Standorte in Bünde

In Bünde kann man an insgesamt vier Standorten mehr über jüdisches Leben in unserer Stadt erfahren. Dazu zählt unter anderem die ehemalige Synagoge in der Eschstraße, der alte jüdische Friedhof an der Marktstraße sowie das Wohnhaus der Familie Bloch am Elsemühlenweg. In eindrucksvollen Audio-Clips werden jüdische Schicksale in Bünde vor und während der NS-Zeit erzählt.

Eine Übersicht sämtlicher Standorte sowie alle QR-Codes sind hier abrufbar.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Das Bünder Freibad ist eröffnet!

Darauf haben viele Bünderinnen und Bünder gewartet: unser neues Freibad ist eröffnet! Gestern durfte ich es nach anderthalb Jahren Bauzeit gemeinsam mit

Scroll to Top