Schule und Corona Unterricht in Bünde

Schulstart in Corona-Zeiten: Note “ungenügend”!

Wochenlange Schulschließungen, dann die Sommerferien – nun ging die Schule endlich wieder los. Kinder und Eltern waren noch nie so froh darüber. Aber die Ungewissheit ist groß. Wochen sind verstrichen. Was ist passiert ? Nichts. Die Landesregierung beschließt kurz vor Schulbeginn lediglich Maskenpflicht unter dem Motto “Wird schon schief gehen”. Was passiert wenn? Kein Plan. So kann man nicht mit der Zukunft und der Gesundheit unserer Kinder umgehen.

Wir brauchen verlässliche Schulen

Die Schulen in Bünde machen eine tollen Job. Das möchte ich hier ausdrücklich betonen. Mit viel Kreativität, hohem Engagement und voller Energie arbeiten Schulleitungen und Lehrkräfte daran, trotz Pandemie Unterricht für unsere Kinder zu ermöglichen. Ich wohne an der Grundschule Holsen-Ahle und bekomme das hautnah mit. Sie machen das Beste aus der Situation. Davor habe ich großen Respekt und bin sehr dankbar. Doch was passiert, wenn was passiert? Erste Schulschließungen drohen bereits. Wir brauchen endlich Konzepte, wie auch in Pandemie-Zeiten Schulbildung verlässlich möglich ist. Verlässlichkeit gilt übrigens auch für die sonstigen schulischen Betreuungsangebote.      

Schule und Corona in Bünde Susanne Rutenkröger

Wo ist der Plan B?

Ja, die Coronakrise hat von heute auf morgen alles auf den Kopf gestellt. Es gab keinen Plan, den man einfach aus der Schublade ziehen konnte.Aber inzwischen sind fünf Monate vergangen. In dieser Zeit hätten alternative Lösungen erarbeitet und verschiedene Szenarien vorbereitet werden können. Es ist einfach zu wenig passiert. Die Landesregierung hat es sich in meinen Augen zu einfach gemacht und gefährdet damit nicht nur unsere Kinder, sondern auch Eltern und Lehrkräfte.

Wo bleiben Ideen und Lösungen?

Wie kann man Unterricht räumlich stärker trennen? Sind z.B. zeitversetzte Anfangszeiten möglich ? Dazu müssten die Schulbusse in einem anderen Takt und häufiger fahren, damit weniger Schülerinnen und Schüler im Bus sitzen. Die Umsetzung solcher Maßnahmen kostet Zeit, die in den letzten Wochen nicht genutzt wurde,  und natürlich auch Geld. Auch zum Thema Kosten muss ein Signal aus Düsseldorf kommen. Ich werde unsere Landtagsabgeordneten auf jeden Fall dazu ansprechen. Sicher haben Fachleute noch weitere gute Ideen, Maskenpflicht bei 30 Grad kann nicht die einzige Lösung sein.

Unterricht muss stattfinden

Am wichtigsten ist mir, das Schulunterricht endlich verlässlich stattfindet – ganz egal, ob die Schülerinnen und Schüler in die Schulen kommen können oder ob Sie Zuhause bleiben müssen. Die digitalen Arbeitsmöglichkeiten müssen endlich für alle als Alternative zur Verfügung stehen. Auch Lehrkräfte müssen für den Umgang mit den digitalen Techniken geschult werden und dürfen damit nicht allein gelassen werden. Alle Schulen sollten auf dem gleichen technischen Stand sein und ggfl. durch Fachpersonal in der Verwaltung begleitet werden.  

Schulen endlich auf die Corona-Krise einstellen!

Die Corona-Pandemie wird uns noch einige Zeit begleiten.  Verlässliche Bildung und Betreuung kann für mich jedoch nur gelingen, wenn neben ausreichenden Hygiene- und Schutzkonzepten, auch verschiedenste Szenarien vorbereitet sind. Wenn von der Landesregierung zu wenig kommt, müssen wir hier in Bünde selber anpacken. Als Bürgermeisterin will ich mich nicht nur auf andere verlassen. Das Zusammenspiel von Schule, Eltern und Kindern und Verwaltung will ich gerne organisieren. Denn wir sind nur stark, wenn wir alle an einem Strang ziehen.

Symbolfoto: Halfpoint – stock.adobe.com – Das Foto dient nur der Illustration, die abgebildeten Personen stehen in keinem Zusammenhang zu mir.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Scroll to Top